Dr. Rainer Feldbrügge │ Organisationsberater │ Making Teams Work | +49 (0) 175 248 35 42rf@feldbruegge.eu

Produktivitätsmanagement

Wertschöpfung steigern, Verschwendung abbauen

Mit Produktivitätsmanagement bleibt was unter dem Strich

Der Umsatz steigt, das Auftragsbuch ist gut gefüllt und der Laden brummt. Trotzdem bleibt unter dem Strich nicht genug übrig? Wenn die Kosten im Unternehmen schneller steigen als der Umsatz, hat keiner Spaß. Kommt dann noch ein unvorhergesehener Engpass dazu, dann kann es auch für sonst kerngesunde Unternehmen schnell ungemütlich werden. Besser ist es, rechtzeitig mit Produktivitätsmanagement gegenzusteuern.

Meistens bemerken Unternehmen die Entwicklung schon, bevor die Zahlen ihre klare Sprache sprechen: Im täglichen Geschäft klagen Mitarbeiter über Mehrarbeit, reklamieren Kunden, steigen Fluktuation und Krankenstand. Das Lager läuft aus dem Ruder, die IT macht Probleme. Dann wird es auch immer schwerer, neue Leute zu finden und wenn man sie gefunden hat, wird die Einarbeitung zur Herkulesaufgabe.

In Wachstumszeiten bleibt Produktivitätsmanagement oft liegen, weil man sich um aktuelle Kunden und deren Aufträge kümmern muss. Das rächt sich irgendwann.

Effektives Produktivitätsmanagement mit einer Prozessanalyse

Dann ist es Zeit für eine Prozessanalyse. Um Kosten und Umsatz wieder ins rechte Verhältnis zu rücken, schauen wir gemeinsam auf den Wertstrom in Ihren Prozessen. So machen wir die Verschwendung greifbar, die sich über die Jahre in der Organisation angesammelt hat. Wir untersuchen Auftragssteuerung, Lieferketten, Service- und Produktionsabläufe und finden heraus, wie Sie rechtzeitig gegensteuern, bevor es zu eng wird.

Konzentration auf die Wertschöpfung bedeutet vor allem, dass wir unnötige Rückfragen, Datenabgleiche und Übertragen von Informationen ausschalten. In der Prozessanalyse optimieren wir auch die Losgrößen einzelner Arbeitsschritte, justieren die Lagerbestände und die Einkaufsvorgänge. Verschwendung zeigt sich oft in großen Materialbeständen oder häufigen Lagerbewegungen.

Produktivitätsmanagement schaut auf die Wertströme im Unternehmen

Wenn Sie die Rentabilität Ihrer Unternehmensprozesse steigern wollen, dann lassen Sie uns gemeinsam auf Ihre Kernprozesse und die Lieferketten schauen. Ich bin sicher, dass Sie mit einer Prozessanalyse die richtigen Hebel für Ihre Produktivität stellen. Und mit dem richtigen Produktivitätsmanagement steigt ganz automatisch auch die Profitabilität Ihres Unternehmens.

 

Meine weiteren Angebote

Prozessgesteuerte Digitalisierung

Folgen die Prozesse der Unternehmenssoftware oder sollte es umgekehrt sein? In vielen Unternehmen geben umständliche Softwarelösungen den Takt vor. Mitarbeiter verbringen ihre Zeit damit, merkwürdige Kürzel in unverständliche Dialoge einzutragen, damit das Programm am Ende die richtigen Buchungen und Dokumente hervorbringt. Dann wurde die Software am Prozess vorbei entwickelt. Es geht aber auch anders. Das Verfahrensmodell der prozessgesteuerten Digitalisierung nach Prof. Dr. Stiehl zeigt einen Ausweg.

Angebot ansehen

Prozesslandkarte im Qualitätsmanagement

Qualität ist eine zentrale Führungsaufgabe im Unternehmen. Viel zu häufig ist das Qualitätsmanagement aber eine Verwaltungsaufgabe für Erbsenzähler geworden. Das passiert, wenn die Erfüllung der Normen im Vordergrund steht und Qualitätsarbeit sich am Katalog der auditierten Dokumente orientiert. Darunter leidet das Qualitätsbewusstsein im Unternehmen nachhaltig. Gefragt ist hier ein Neustart des Qualitätsmanagements. Dabei kommt es vor allem auf die Führungspersonen im Unternehmen an.

Angebot ansehen

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf

Fragen, mehr Informationen, Details – ich freue mich auf Ihre Nachricht: